Vorstellung: Mein tragbarer MP3-Player

    Möchte mal die für mich seltene Gelegenheit wahrnehmen um über ein gekauftes Gerät bloggen.
    Bevor ich etwas kaufe, überlege ich lange, lese und vergleiche um dann meistens ein zu sehen wie schnelllebig der Technikmarkt ist um dann doch noch zu warten.

    So war es auch bei MP3-Playern, seit Jahren überlege ich schon, aber erst seit dem ich ein paar PodCasts verfolge hat sich dann aus den Wunsch doch eine Not entwickelt.

    Einerseits hätte ich gerne einen gehabt wo ich alles drauf werfen kann, aber Modelle mit Festplatte gibt es wenige für meinen Geschmack und die wären auch zu klobig für meine Bedürfnisse.
    Einen Media-Player der auch Bilder und Videos abspielen kann, waren mir auch überladen da ich wirklich nur MP3s anhören will.

Meine Entscheidung viel dann auf einen kleinen praktischen.
Sandisk Sansa Clip Tragbarer MP3-Player 8 GB

Meine Verwendung:
Für 50€ ist es kein Luxusprodukt und ich passe nicht übertrieben darauf auf.
Beim Fahrrad fahren, Rasenmähen, Holz-machen,… also für draußen, nach mehren Monaten, also auch im Winter bei Kälte und Schnee oder letzte Wochen bei Sonne und Regen hat er noch keinen Schaden bekommen (ausgenommen leichte Kratzer im Display). Der Platz mit 8GB ist reichlich für mich, da der Aku ca zwei Tage hält muss ich eh über USB aufladen und kann dann gehörtes löschen und Neues drauf schieben.
Das eingebaute Radio oder Sprachaufzeichnung habe ich noch nicht gebraucht oder getestet. Wobei ich ein Radio dabei bei der kommenden WM sicher mal verwenden werde.
Im Lieferumfang ist ein Firmware Updater dabei, der auch gleich eine neue Firmware einspielte, alles fast automatisch ohne Probleme.
Im Winter lies er sich auch mit Handschuhen gut bedienen.

Nachteile:
Eigentlich nur das er keine Ordner als Verzeichnis anbietet sondern über die MP3-Tags arbeitet. Das war bei mir das stärkste Gegenargument, hat sich aber für mich nicht als Nachteil erwiesen.

Was mich im Betrieb, zB beim Rasenmähen stört ist das er mit den mit gelieferten Kopfhörern zu leise ist. Habe den indegrierten Equalizer auf Anschlag gestellt aber bei lauter Umgebung (auch Farrad fahren mit ungünstigen Wind) hört man zu wenig. Deswegen habe ich noch meine MikiMäuse (Ganzschalen-Gehörschutz) dabei. Will mir aber bald Kopfhörer für laute Umgebung kaufen.

Der Clip um es iregend wo an der Kleidung zu klemmen könnte etwas fester sein. Am Ärmel vorne und hüpfen fliegt er schon mal ab, am Kragen habe ich ihn aber noch nicht verloren.

Fazit:
Klare Empfehlung von mir, mag das kleine Teil und gehe nicht mehr ohne aus dem Haus.
Diese Vorstellung mache ich auch nur weil ich so zufrieden bin, sonst hätte ich nur per Twitter einen Mecker losgelassen.
Selber habe ich das übrigens von Amazon (ist kein bezahlter Werbelink! 😉 )

    BlogVorschau: PodCast:
    PodCasts sprich zu Hörbeiträgen, Hörbüchern, Radio Mitschnitten usw werde ich die Tage mal meine Lieblings-Quellen vorstellen.
Advertisements

Userscripte für Opera und FireFox

    Jeder der sich schon damit befasst hat, kann ich hier nichts neues erzählen. Selber hatte ich als 90% Opera User lange keine Veranlassung dazu, bis ich dann bei Horst S. auf ein UserScript für YouTube gestoßen bin, welches mir einfach erlaubt die Videos runter zu laden. So ist es doch etwas einfacher als die Videos aus dem Cache zu holen. 🙂

#Quelle für UserScripte

    Finden kann man UserScripte auf userscripts.org
    Einfach zu einen Suchbegriff eingeben und schauen was es dazu gibt.

    Mit Opera macht man am besten „Rechtsklick“ auf den grünen „Install“ Button und sucht „verlinkten Inhalt speichern als…“ Mein Tipp am Rande, nicht nur abspeichern sondern gleich umbenennen, denn mit „25105.user.js“ kann man später nichts anfangen, deswegen gleich den Namen bzw Beschreibung einbauen, zB „Download YouTube Videos as MP4-25105.user.js“.
    Im FireFox hat man mit der Datei nichts zu tun und man braucht nur auf „Install“ klicken und FireFox übernimmt den Rest. 😉

#Verwendung mit Opera

    UserScripte mit Opera zu verwenden ist ein Kinderspiel, man legt sich einen beliebigen Ordner an schiebt dort seine UserScripte rein und sagt Opera noch wo sich dieser Ordner befindet. Spätestens nach dem aktualisieren der Seite werden die Scripte dann automatisch angewendet.

    Bei mir sieht der Pfad und Ordner zB so aus:
    …Opera10.6\profile\myUser-Scripts\
    Zum aktivieren dieses Ordners im laufenden Opera einfach in irgend einer Webseite > Rechtsklick > Seitenspezifische Einstellungen > Scipte > und hier den Pfad zu euren angelegten Ordner für die UserScripte angeben. Fertig! 🙂
    Der einzige Nachteil an der Sache ist das viele UserScripte speziell für FireFox gemacht sind und nicht mit Opera funktionieren. Deswegen noch eine Einführung in FireFox.

#Verwenung mit FireFox

    Bei FireFox braucht man erst einmal Greasemonkey um die UserScripte laufen zu lassen, dafür geht die Installation noch einfacher da alles nur mit Maus schubsen gemacht werden kann.

    Als erstes also auf die Greasemonkey Seite .
    Hier dann einfach „Add to FireFox“ klicken und man wird durch die weiter Installation geführt.
    Die UserScripte selber dann einfach auf http://userscripts.org/ mit klick auf „Install“ installieren. Siehe Bild ganz oben.

#Privates-Nachwort
So hoffe diese Einführung war so leicht verständlich wie sie bestellt wurde, dafür will ich von der betreffenden Person hier mindestens einen Kommentar. 😉

Mich würde jetzt nur noch interessieren welche U-Scripts ihr verwendet?

Mein Freeware-PC

Achja, gerade Zeit und nehme mal den
Ball von Caschy auf
und bloge über meine verwendete
Freeware Software.

Meine Browser:

    Opera kann alles was ich brauche und kostet kaum Zeit für den Feinschliff

Mein E-Mail-Programm:

    Google Mail, weil es auch am einfachsten anpassbar ist. Thunderbird, DreamMail, Opera-Mail-Client,… haben alle gezickt und ließen sich nicht so schön einstellen um mehrere Mailkonten zu verwalten, obwohl ich gerne von G-Mail weg wäre.

Mein Brennprogramm:

    ImgBurn Sehr klein und flott, da ich 90% ISOs auf CD-RW brenne optimal für mich, einzig AudioCDs brennen vermisse ich bzw das automatische umwandeln von MP3 in WAV/CDA.

Mein Verschlüsselungsprogramm:

    Wenn ich mal wirklich was sichern muss, dann mit 7zip oder WinRar packen und dabei ein Passwort vorgeben.

Meine Passwort-Verwaltung:

    Passwörter speichere ich nie gebündelt auf den PC ab, wenn schon auf OldShool Papier 😉
    Ausnahme der Opera Passwort-Manager, denn 50 online Zugangsdaten kann ich mir dann doch nicht merken 😦

Mein Screenshot-Programm:

    [Druck]-Taste und dann in Paint einfügen, bzw wenn ich nur ein Fenster ablichten will [Alt]+[Druck]. Für die paar Screenshots die Woche ausreichend für mich.

Meine Office-Suite:

Mein Messenger:

    Pidgin – klein, flott und kann alles, zur Zeit die Portable Version von Dirsta.

Mein PDF-Reader:

    Foxit – wieder ein kleines flottes Tool welches alles kann was ich brauche.

Mein Systemtools:

    CCleaner – zur Grundreinigung (Müll, Registry,…) und JkDefragGUI Bildschirmschoner der defragmentiert. Wobei ich wohl hier noch nLite aufzählen müsste 🙂

Mein Sandkasten:

    Virtual Box – aber auch nur zum testen von Windows nLite Versionen.

Mein Antivirus-Programm:

    Avira – AVG hat bei fast jeden von mir selbst programmierten AutoIt Tool gemeckert und ignorieren ging nicht, nur ganz abstellen. Avast hatte keine vernünftige ignor Funktion und deswegen bin ich zur Zeit wieder bei Avira.

Meine Media Player:

    VLC für Videos und foobar2000 für Musik.Dank VLC spare ich mir Codecpacks, mit den Alternativen wie SMPlayer konnte ich mich noch nicht anfreunden.

Mein Bildbearbeitungsprogramm:

    Je nach dem was ich machen will. Stinknormales Paint (zb Screenshots) oder Artweaver wenns etwas mehr sein darf. Die Tools für sonder Fälle bzw Spezialtools lasse ich mal hier raus.

Mein Packer & Entpacker:

    Noch TugZip da aber nicht mehr weiter entwickelt wohl bald endgültig IZArc. Wobei ich als Standard Packformat 7zip (7z) verwende. WinRAR verwende ich auch weil es die besten SFX (Selbst entpackende Exe) Optionen hat.

Mein Twitter-Client:

    twitgin (microblog-purple)– TwitterPlugin für Pidgin, läuft gut mit mehren Twitter Konten, RT uns so eingebaut, aber etwas spartanisch – hoffe hier mal auf Update. Andere Twitter Clients waren mir aber bisher alle zu umständlich und aufgebläht.

Jupi! – soweit die wichtigsten Sachen, man merkt ich mag durchdachte Kompletpakete die viel abdecken aber mir dennoch genug Möglichkeiten lassen.
Opera, Pidgin, VLC, TugZip/IZArc, foobar2000,…
Bastelerlösungen wie Firefox, Trillian,… wo ich zwar mehr Möglichkeiten habe aber erst basteln muss um vernünftig arbeiten zu können lasse ich außen vor, weniger wegen der mehr Arbeit sondern weil ich die Tools die ich selber verwende auch Freunden und anderen Noobs erklären muss.

Keep it simple as possible, but not simpler.

ärwyschd


Endlich hat meine Katze eine Maus ärwyschd,…
…all das Futter hat sich schlieslich doch noch ausgezahlt 😉

Bei der Gelegenheit stelle ich mal meinen Lückenfüller, eh Katze vor 😀
Ca. 6Monate alt und hat den wunder hübschen Doppel-Namen „Pete Habakuk
Abgesehen dass er meistens stubenrein ist, kann er den ganzen Tag, mit wenigen Fresspausen, durch schlafen 😉

MSI Problem durch die NTUSER.DAT

moinsen 😉

Habe ein Problem gelöst, welches sicher keiner meiner Leser jemals haben wird, aber irgend wie finde ich es witzig genug es zu blogen,… und wer weiß evtl stolpert doch mal ein Hilfesuchender darüber.

Die ganze Sache betrifft das Erstellen einer vorgefertigten XP Installations-Disk, welcher man anhand der „NTUSER.DAT“ gewisse Einstellungen mitgeben kann.
Einiges könnte man auch per RegTweaks machen, aber folgendes hat sich bei mir per NTUSER.DAT bewährt:

    Papierkorb > kein Hinweis; Textdatei > Zeilenumbruch; Desktopbar > einrichten; Ordnerfenster > einrichten; Desktop Farbe > schwarz; NetSpeedmonitor Dateien aus xAkten; Foldersize > Einstellungen; usw…

Die NTUSER.DAT ist das Lager für RegEinträge für den jeweiligen angemeldeten User. Es werden nicht nur Einstellungen gespeichert, sondern auch was installiert wurde, so gesehen nicht die „sauberste“ Methode.

Meine NTUSER.DAT war nun schon etwas älter, mein Problem war das darinnen Einträge waren von „NetSpeedmonitor“ und „FolderSize“ . Diese beiden Tools verwenden einen MSI Installer, welcher sich zu tief in die Registry einträgt. Den nach ein paar Monaten gab es von den beiden Tools neuere Versionen, da aber noch die Einträge von den älteren Versionen in der Registry waren, wollte er beim installieren der Neuen Versionen erst die eigentlich gar nicht vorhandenen alten Versionen deinstallieren.
Ich bekam also im ersten Moment unverständliche MSI-Fehlermeldungen, wo nach den MSI-Dateien der alten Versionen verlangt wurde, da die aber nicht vorhanden wollte er die neue Versionen nicht installieren… und ich hatte meinen Spaß zwei Tage nach den Fehler zu suchen.

Also habe ich eine neue NTUSER.DAT erzeugt und diesmal ohne die MSI-Dinger, damit habe ich zwar nach dem XP Installieren ein bisschen mehr einzustellen, dafür aber diese Fehlerquelle nicht mehr 😉

Es kann übrigens auch die NTUSER.DAT bearbeiten, damit habe ich aber mehr neue Probleme erzeugt als alte gelöst, will aber hier mal diese Möglichkeit erwähnen:

0. RegEdit starten
1. HKEY_LOCAL_MACHINE markieren
2. Datei -> Struktur laden…
3. NTUSER.DAT auswählen
4. „MeinProfil“ oder sonst was eingeben was noch nicht existiert
5. Änderungen vornehmen
6. WICHTIG: Wenn die Bearbeitung fertig ist dann „Mein Profil“ auswählen und über den Menüpunkt „Datei -> Struktur entfernen“ die Änderungen speichern.

Mehr Infos zur NTUSER.DAT hier: http://www.win-lite.de/wbb/index.php?page=Thread&threadID=346


… have FUN & take care! 😀

Sprung zu-rück XP (+Treiber und divshare.com)

moin moin und frohe Ostern!

    Nach 6 Monaten win7 habe ich genug und ich kehre zu XP zurück.
    Win7 ist nicht schlecht, aber solange ich es nicht zwingend brauche (mehr als 4GB RAM, Treiber, Tools usw) werde ich bei XP bleiben.
    Mein mit nLite bearbeitetes XP ist für meine Bedürfnisse einfach besser und bei win7 vermisse ich ein vernünftiges Tool ohne unnötige Probs wie nLite.

    Im Zuge dessen habe ich mal meine XP-für-nLite-Treiber-Sammlung durchgesehen und da ich darauf bei eSnips über 3000 Zugriffe hatte, denke ich es besteht auch weiterhin Interesse (?).

    eSnips funktioniert aber zur Zeit (?) nicht richtig, kann nichts hochladen und kann keine Beschreibungen ändern #FAIL

Deswegen habe ich mal Alternativen gesucht, am besten hat mir bisher divshare.com gefallen.
Dort findet ihr meine aktuellen Treiber:
http://www.divshare.com/folder/699736-34a
(die aktuellen Apple-BootCamp 3.1 Treiber sind auch dabei)

Die alten Sachen sind noch alle bei eSnips:
http://www.esnips.com/user/danker

Der Sprung von XP auf w7-64 Teil B

Nun also zur Software, dem A&O eines PCs 🙂

Einige Programme laufen bei mir Portable, d.h. sie funktionieren ohne Neuinstallation. Portable weil man sie auf einen USB-Stick an jeden PC betreiben könnte. Aber auch nur auf der Festplatte haben Portable Tools einen gewalltigen Mehrwert, denn man hat immer seinen aktuellen Arbeitsstand zur Hand wenn man mal eben Windows neuinstalliert oder doch mal umziehen darf mit seiner Arbeitsumgebung.

Die wichtigsten portablen Tools sind für mich Opera und Pidgin zur Zeit auch noch DreamMail. Mit den drei Sachen ist meine ganze Komunikation abgedeckt.

1.) Virenscanner

Avira AntiVir Personal – Free Antivirus
Von den kostenlosen einer der Besten und da auch für 64Bit mein Favorit

http://www.free-av.com/en/download/index.html


2.) Wartung

CCleaner mehr braucht man gar nicht mehr für eine normale Wartung 🙂

http://www.piriform.com/ccleaner/builds
(Nehmt die Slim Version ohne Yahoo Müllbar)

3.) Schnellstartleiste

An dieser Stelle hat mich die neue Superbar schon so genervt , das ich wieder die alte Schnellstartleiste reaktiviert habe. Hier findet ihr eine gute Anleitung:

http://stadt-bremerhaven.de/schnellstartleiste-in-windows-7-reaktivieren/

4.) Runtimes

Die Runtime Packete von Sereby verwende ich wohl schon Jahre, damit bringt man seinen PC einfach auf den neusten Stand und erweitert die Möglichkeiten.

http://www.sereby.org/site/AiO-tab_x64

5.) Feststelltaste deaktivieren

Seit dem ich diesen Tweak verwende musste ich mich nicht mehr über diese unnötige Taste aufregen. Kopiert folgenden Text in eine Textdatei und benennt diese dann in „reg“ um (also das .txt gegen .reg austauschen) ausführen und freuen 🙂

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Keyboard Layout]
„Scancode Map“=hex:00,00,00,00,00,00,00,00,02,00,00,00,00,00,3a,00,00,00,00,00

6.) Bild-Größen-Veränderer

Auch keines der „Braucht man zum Überleben Tools“ aber doch etwas was das PC-Leben erleichtert 🙂

http://imageresizer.codeplex.com/Release/ProjectReleases.aspx?ReleaseId=26281

Das ganze bindet sich wie auf den Screenshot zu sehen ein und ist sehr einfach zu bedienen.

7.) Netspeedmonitor

Auch einer der kleinen Helfer, so sehe ich sofort ob meine Bandbreite ausgelastet ist bzw ob überhaupt eine Verbindung besteht.

http://www.floriangilles.de/software/netspeedmonitor/download/

8.) MS Ketten ablegen 🙂

xp-AntiSpy kenne ich noch von meiner Vor-nLite Zeit 😉 Damit kann man ein paar nötige Einstellungen vornehmen an die man sonst nicht so einfach ran kommt. Für unerfahrene User aber mit Vorsicht zu geniesen.

http://www.xp-antispy.org/

Wer auf seiner Kiste Themen installieren will die nicht von MS kommen kann sich mal  „UniversalThemePatcher“ anschauen.

http://deepxw.blogspot.com/2009/01/download-latest-version.html

9.)  Codecs

Hätte ich diese Auflistung nach irgendetwas sotiert und nicht so aufgelistet wie es sich gerade ergeben hat, wäre das hier weiter oben bzw nach Serebys AiO Pack erschienen.

Mit „x64 Components“ rüstet man alle wichtigen Codecs nach um so ungefähr alles anschauen zu können ohne viel Aufwandbetreiben zu müssen.

http://www.computerbase.de/downloads/software/multimedia/x64_components/

Damit werden die Codecs für alle Media-Player im System hinterlegt.

Wobei man bei meinen lieblings Player den VLC dies nicht braucht da dieser schon alles relevante dabei hat.

http://www.videolan.org/

Da ein Player aber schon wieder Geschmacks und vor allem eine Gewohnheitssache ist, scheiden sich hier die Geister 🙂

Wer aber noch einen guten Musik-Player sucht sollte sich unbedingt mal „foobar2000“ anschaun 🙂

http://www.foobar2000.org/

10.) Pack Programm

So hier als letztes, aber ganz sicher nicht unwichtig, IZArc. Auf XP hatte ich ja noch TugZip verwendet, das wird aber nicht mehr weiter entwickelt. 7Zip wäre auch sehr gut, beherscht aber (für mich) zu wenige Formate. WinRar ist keine Freeware und beherscht auch viel zuwenig, wobei die SFX Optionen unschlagbar sind.

http://www.computerbase.de/downloads/software/packprogramme/izarc/

Als Alternative dazu : http://7-zip.org/

…und wenn wer doch WInRar will dann vom deutschen Übersetzer der auch die neusten Betas auf deutsch hat: http://leimer.name/winrar/

Zum Vergleich zu XP fehlen mir noch ein paar Sachen, und ein paar Probleme wie das UAC muß ich mir noch genauer anschaun,… wer Fragen hat – braucht sie nicht zu behalten 🙂

Der Sprung von XP auf w7-64 Teil A

Moinsen!

Hier werde ich alles besondere auflisten was mir beim Umstieg unter die Maus (-Räter) kommt.Der Schwerpunkt wird auf Zusatz Software liegen, ohne die ich nicht mehr am PC sitzen möchte.Im Grunde will ich mir in Zukunft damit einen Leidpfaden zur Handgeben und Freunde und andere Bekannte ohne viele Worte helfen zu können.

1.) 07.12.2009 15Uhr

Endlich mal Zeit um wenigsten dem Umstieg zu planen. Gerade noch beschäftigt die Festplatten durch zusehen damit ich nicht ausversehen was falsches lösche wenn ich dann umpartitioniere. Windows Seven in der 64Bit (w7-64) ausführung habe ich schon fast seit dem Verkaufstart im Oktober, bisher hatte ich nur noch keine Zulst (Zeit/Lust) dazu. Da ich aber schon für Freunde w7 eingerichtet habe wird es kein wirklicher Schritt auf unbekannten Boden 🙂

2.) 16:30 Uhr

PC soweit durchgesehen , zum Partitionieren (Festplatten neu einteilen) werde ich von AcronisDD booten und danach gleich w7 installieren. Da ich mittendrinnen noch mit Freunden eine Runde Einkaufen gehe werde ich hoffentlich heute Abend weitermachen können.

3.) 17:30

Bin schon mit w7-64 zurück 🙂

Ging alles viel schneller als geplant, Festplatte war schon richtig partitioniert, wobei ich festgestellt habe das in meinen PC noch eine 300GB Platte unformatiert schlummerte (seit meiner letzten 1,5TB Platte hatte ich noch keinen Platzmangel 😉 )

15Minuten brauchte ich um die nötigsten Einstellungen vorzunehmen, wo bei ich am längsten dafür gebraucht habe nach der „Computerverwaltung“ zu suchen um die Partitionen richtig benennen zu können. Mit der Suchfunktion (SuFu) im Startmenü geht es zwar schneller (im Nachhinein rausgefunden) aber dann wüsste ich in Zukunft auch nicht wo ich suchen darf… oder die SuFu setzt sich durch bzw erweist sich als brauchbar.

Nach dem meine Arbeitsplatte den Laufwerksbuchstaben „D“ hatte konnte ich meine Portablen Programme wie Opera und Pidgin starten und schon ist fast alles wie es sein soll. Protable Tools sind so traumhaft wenn man nach einen Betriebsystem Wechsel wie gerade von XP auf w7 da weiter machen kann wo man aufgehört hat (so gar noch offene Downloads).

Jetzt geht dann gleich die eigentliche Arbeit los, das Tuning bzw Feineinstellungen, Viren und Wartungstools sowie was zum schreiben und und und…

Achja, es waren 14Updates welche w7 wollte, überraschend wenig 🙂

An dieser Stelle mache ich mal einen Teil A aus dem hier und schiebe meine Tools in Teil B.

PS: Hier noch ein aktueller Screenshot:

…noch etwas hässlich 🙂

Hallo Welt!

Dann mache ich mal aus dieser Vorlage meinen ersten Blogeintrag. Mein Ziel ist ersteinmal pro Woche einen Beitrag, der Rest wird sich finden.

Bisher mußte ich mich als Einsteiger erstmal durch die ganzen Einstellungen klicken.

Wünsche und Probleme hier rein oder Mail an mich.

danker@gmx.net

…so long and thanks (in advance) for all the fish…

    • 2,803 Blog Zugriffe bisher
  • Kategorien

  • Schließe dich 1 Follower an